Mittwoch, 11. Januar 2017

Softige Zebras

Guten Morgen ihr Hübschen! 


Alle putz und munter? Wie geht es bei euch früh so zu? Nehmt ihr Euch viel Zeit und esst mit Euren Kindern Frühstück? Oder gibt es bei Euch nur einen schnellen Kaffee? Ich versuche immer etwas zu Essen, was mir nicht immer gelingt, manchmal kann ich auch nur einen Kaffee trinken. Aber der muss sein. Auf jeden Fall sitzen wir immer wenigstens ein paar Minuten alle zusammen am Frühstückstisch...


Heute zeige ich meine erste aus Softshell genähte Hose und Jacke. Ich hatte schon ein wenig Respekt vor dem Stoff, deshalb wollte ich meine erste Softshell-Jacke auch in einem Nähkurs nähen. Das ich diesen nicht besuchen konnte, habe ich bereits berichtet. 


Als erstes habe ich die Hose genäht. Zu dieser Zeit fand bei FinnLeys das Probenähen für die Titus Kids statt, zwei Titusse (???) habe ich Euch bereits gezeigt . Also hatte ich gleich das perfekte Schnittmuster. Zwischen Popasse und Hosenkante habe  ich eine Reflektor-Paspel eingenäht. Das war nicht so einfach wie ich dachte, da die Paspel sehr steif ist.



In den Saum habe ich eine graue Elastik-Kordel eingenäht und einen Kordelstopper zum fixieren angebracht. In die Fußsaum habe ich normales Gummiband eingenäht. Das ist bei der Größe unserer Kleinen (Größe 80) nicht so einfach. Die Hosentaschen habe  ich bei dieser Hose auch genäht und außerdem eine kleine Potasche auf eine Außenseite unterhalb des Knies angebracht. Die Kargotasche erschien mir zu schwer aus Softshell zu nähen. Mit den Resultat war ich mehr als zufrieden und mein Respekt vor der Stoffart verschwand. 


Deshalb habe ich dann gleich die Chance genutzt für die Zuckerwolkenfabrik für die WetterFestKollektion eine Softshelljacke zu nähen. Leider habe ich zu spät mit bekommen, dass die Übergangs- und Winterjacke nicht aus Softshell genäht werden sollte. Deshalb habe ich dann noch eine Outdoor-Weste genäht. Die Jacke passt trotzdem super und ich bin mit dem Resultat mehr als begeistert.


In die Kapuze habe ich ebenso eine graue Elastik-Kordel eingenäht und drei Kordelstopper  angebracht, so kann die Kapuze schön zugezogen werden, wenn Bedarf besteht. Der Reißverschluss ließ sich super anbringen, war ja nun auch nicht mehr der erste. Gefüttert habe ich die Kapuze mit Sweat, damit sie schön kuschelig ist, habe ich extra die linke Seite nach außen genommen. Ebenfalls habe bei  den Kapuzenteilungen und bei der Rückenteilung die Reflektor-Paspel eingenäht. 


Das Set wird viel getragen, ist trotz, dass ich die Nähte nicht versiegelt habe, nahezu wasserfest, außer bei diesem Temperaturen, da greife ich doch lieber auf den Schneeanzug zurück. Für dieses Jahr habe ich mir fest vorgenommen auch eine Schneeanzug selber zu nähen, mal sehen ob das so klappt. 

Ich wünsche Euch einen schönen Tag, eure
DaniEla

Werbung aus Überzeugung!

Stoffe und Zubehör von Der Stoffhandel:
Shell Funny Zebra auf Navy
SWEAT COSY COLOR Rosa bunt gesprenkelt
Elastik-Kordel grau und Kordelstopper  
Reflektor-Paspel grau

Schnitte:
Übergangs- und Winterjacke von Zuckerwolkenfabrik (eigentlich nicht für Softshell gedacht) 
Titus von FinnLeys