Donnerstag, 25. Januar 2018

Schlotterbibber

Guten Morgen ihr Schlaflosen,


nachdem ich einige Abende nur vor der Nähmaschine gesessen habe, läuft's wieder. Yeah! Für mich ist es nicht so toll, wenn es nicht läuft. Ich bin frustriert, ... Aber andererseits ist es auch immer mal gut eine Pause einzulegen. Mit dem Mann den Abend zu verbringen oder auch mal nichts tun. Muss einfach sein. Aber es nervt mich schon, wenn ich nicht produktiv bin.



Ein wenig produktiv war ich jedoch beim ersten Probenähen als Stammmitglied bei From heart to needle. Genäht wurde das Schlotterbibber oder auch SarasWinter genannt. Ein Longpulli oder Kleid mit Kuschelkragen, Teilung, Kellerfalte und Eingrifftaschen. Es gibt sogar zwei verschiedene Stillvarianten. Die Mädels haben so viele tolle Kleider und Pullöverchen gezaubert. Das war mal wieder ein harmonisches Probenähen. 



Wenn ihr schon mal einen Blick riskieren wollt: https://myalbum.com/album/E6OrwX0FTr4u


Eigentlich wollte ich mir aus den Shapeslines Glitter von Mamasliebchen einen Longpulli nähen, aber irgendwie habe ich zuviel abgeschnitten. Kurz ist er nicht geworden, aber so ein richtiger Longpulli ist es auch nicht. Aber schön isser. Kombiniert habe ich den schwarzen Sommersweat mit meliertem Bündchen in dunkelrot von Lillestoff. Schwarz und rot geht ja immer zusammen. Meinen Bündchenvorrat habe ich bei  Stoff'n'Schnitt aufgefüllt. Ich glaube mit knapp 5m Bündchen komme ich erst mal eine Weile.

Genäht habe ich dieses Schlotterbibber ohne Kellerfalte, natürlich mit Teilung am Vorderteil und mit Wiener Naht, die ich jedem, der ein Schlotterbibber selber nähen möchte, nur empfehlen kann. Dadurch sitzt das Oberteil einfach super. Was meint ihr?



Ich wünschen Euch einen tollen Tag, 
liebst Daniela