Samstag, 15. Juli 2017

Papakind

Guten Morgen meine Lieben, 


langsam wird es ernst. In einer Woche ist der große Umzug. Ein bisschen Bammel habe ich schon. Klappt auch alles so, wie ich mir das vorstelle? Der Liebste ist wieder das ganze Wochenende rackern, damit auch alles fertig wird. Und ich bespaße zwischen Umzugskarton und Haushalt unsere Kleine, die mehr und mehr zum Papakind mutiert. 


Habe ich mir vor Wochen noch gewünscht ab und zu ein wenig mehr in den Hintergrund treten zu dürfen, bin ich mittlerweile total abgeschrieben. Papa muss alles machen. Papa darf sie früh wecken. Ich werde mit einem "Mama weg" abgespeist und der Ruf hallt gleich nach "Papa". Papa hier Papa da. Das ist mit unter auch ein wenig traurig. Welche Mädelsmama kennt das auch?



Eine süße Anekdote von gestern live beim zu Bett gehen. Der Papa bringt sie ja in Bett, logisch. Ich wollte wenigstens einen "Gute Nacht Kuss", die Kleine will nicht. Ich sage, um ihr zu imponieren: "Du warst 9 Monate ein meinen Bauch!" Sie: "Das war ich nicht!" Okay, Thema erledigt, ich verlasse unverrichteter Dinge das Schlafzimmer. 


Ich hoffe das ist nur eine Phase und wir stehen bald gleichberechtigt neben einander. Auf Dauer ist es nämlich sehr anstrengend immer nur die zweite Geige spielen zu dürfen. Gott sein Dank bin ich im Nähen die Nummer Eins, das kann mein Mann nämlich nicht. 



Ein weiteres Kleid möchte ich euch heute zeigen. Es ist das letzte das Little-Sun-Day-Dress, welches im Probenähen für Paulina näht und Mamilu Design entstanden ist. Es ist ein ganz besonderes Kleid, denn eine Erzieherin aus dem neuen Kindergarten der Kleinen hat mich gefragt, ob ich für ihre Kleine, die am Sonntag Geburtstag hat, ein Kleid nähen könne. Ihr hatte das LRRD mit den Mäusen so gut gefallen, welches Lani natürlich schon im Kindergarten getragen hatte. 


Ich habe also -ohne es mit abzusprechen: No Risk, no Fun- den Stoff Hug me von sasoo fabrics & more angeschnitten, den ich bei einem Probenähen von From heart to needle vorbestellen konnte. Hätte der Stoff ihr nicht gefallen, hätte ich das  Kleid für die Kleine behalten. Kombiniert hab ich mit einem tolle Uni-Jersey in Mint vom Stoffonkel, den ich bei Sonntagshase, in Augsburg gekauft habe.  Die Stoffkombi gefällt mir sehr gut. Dazu habe ich einen Sonnenhut von Kid5 und die Leggings von Joudii genäht. 

Ich wünschen Euch einen schönen Tag. Bis morgen, denn da zeige ich Euch, was ich  aus den Resten gezaubert habe.


Habt's fein, 
Daniela




Kommentare:

  1. Ein süßes Kleidchen! Und das mit dem Papakind gibt sich tatsächlich mal wieder, und danach ist es meist gleich/abwechselnd. Die Ablösung von der sehr innigen Beziehung zur Mutter ist ja nicht nur normal, sondern auch wichtig für die spätere Entwicklung. Das Beste was man daraus machen kann: zurücklehnen und genießen :-)

    LG
    Corina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön. Da hast du recht. Beim Großen war das aber von Anfang an eher ausgeglichen, deshalb ist es gerade ein wenig schmerzlich. Aber ich genieße es auch. Daniela

      Löschen
  2. So ein tolles Outfit. Da kann man wirklich neidisch werden.
    Meine Tochter liebt gerade nur den babybruder im Bauch. Auch ein komisches Gefühl. Zur Mama kommt sie nur, um den Bauch abzuknutschen. Mami hingegen bekommt keinen einzigen Kuss. Igitt, ekelig. Ich hab mich mittlerweile daran gewöhnt. Zum Glück darf ich abends auch mal ran, aber ehrlich gesagt bin ich auch froh, wenn ich nur den Großen ins Bett bringen muss. Bei dem geht es in der Regel deutlich schneller und es bleibt noch ein bisschen Zeit für die Nähmaschine(n).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön. Ja, ja die lieben Kleinen. LG, Daniela

      Löschen